Zum Inhalt springen
Rathaus Osterode Foto: Jörg Hüddersen

3. April 2020: SPD-Ratsfraktion setzt Arbeit trotz Kontaktsperre fort

In einer Telefonkonferenz mit der SPD-Ratsfraktion informierte Bürgermeister Jens Augat am Montag über die Arbeit der Verwaltung in der aktuellen Corona-Krise. Die Osteroder Verwaltung hat zahlreiche wichtige Maßnahmen umgesetzt und ist trotz einer Reihe präventiver Schritte weiterhin voll arbeitsfähig. „Die Zusammenarbeit mit dem Landkreis in dieser nie dagewesenen Situation läuft hervorragend“, so Augat.

Die Stadt Osterode bietet auf ihrer Homepage zahlreiche wichtige Informationen, koordiniert Hilfsangebote in Stadt und Ortschaften und veröffentlicht tagesaktuelle Nachrichten zum Corona-Virus bei uns in der Region.

Bei den Projekten Neubau der KiTa Röddenberg, Umbau des ALOHA und Umgestaltung der Schachtruppvilla sind bisher keine Corona-bezogenen Verzögerungen eingetreten. Die konkreten Planungen zur Umgestaltung des Kornmarktes sind in der letzten Woche per Videokonferenz gestartet worden.

Ein wichtiges Thema für die SPD-Fraktion war während der Konferenz auch die schwierige Situation der Gewerbetreibenden wie Gastronomen oder Einzelhändler. „Diese darf man nicht vergessen und man muss sie mit allen Mitteln unterstützen“, betonte der Ratsvorsitzende Frank Koch. Bürgermeister Augat verwies in diesem Zusammenhang auf die Bereitstellung von umfangreichen Informationen durch die Stadt sowie auf die konkreten Hilfsmaßnahmen des vtm (Verein für Touristik und Marketing). Diese seien eine sinnvolle Ergänzung der Unterstützung durch Land und Bund.

Aktuell ist geplant, die aktive Ratsarbeit ab April wieder aufzunehmen und dringende Angelegenheiten unter Maßgabe der Infektionsschutzverordnung zu bearbeiten. Die Verwaltung hat hier bereits entsprechende Vorbereitungen getroffen.

Vorherige Meldung: Wir trauern um Wolfgang Dernedde

Nächste Meldung: SPD und Grüne wollen allen interessierten Jugendlichen Mitgestaltung ermöglichen

Alle Meldungen