Zum Inhalt springen
Sigmar Gabriel und Wolfgang Dernedde Foto: Sebastian Hahn
Thomas Oppermann und Wolfgang Dernedde

28. Februar 2020: Marko von Einem folgt auf Wolfgang Dernedde in der SPD-Stadtratsfraktion

Mit Wirkung zum 31. Januar 2020 hat Wolfgang Dernedde aus gesundheitlichen Gründen nach über 55 Jahren ununterbrochener Tätigkeit als Ratsherr sein Mandat niedergelegt. Nachrücker ist Marko von Einem, der bereits in der Wahlperiode 2006-2011 Mitglied des Rates war.
Herr Wolfgang Dernedde Foto: Fam. Dernedde
Ehrenbürgermeister Wolfgang Dernedde

Mit Wolfgang Dernedde geht eine der profiliertesten Persönlichkeiten der Osteroder Kommunalpolitik in den Ruhestand. Allein die Länge seiner Mandatswahrnehmung ist unerreicht. Dabei war er stets in verantwortlicher Position tätig. Hervorzuheben ist hier seine von 1991 bis 2004 dauernde Tätigkeit als letzter ehrenamtlicher Bürgermeister mit einem Stadtdirektor als Verwaltungsleiter, bevor mit Klaus Becker der erste hauptberufliche Bürgermeister ins Rathaus einzog. Für seine Verdienste um die Stadt Osterode wurde Wolfgang Dernedde 2009 zum Ehrenbürgermeister der Stadt Osterode am Harz ernannt.

Daneben war er viele Jahre im Kreistag des alten Landkreises Osterode tätig und führte dort die SPD- Kreistagsfraktion. Auch in den Parteigremien der SPD war er über viele Jahrzehnte tätig.

„Es war die Mischung aus riesigem Erfahrungsschatz und ausgleichendem Wesen, die Wolfgang Dernedde zu einem begehrten Berater besonders in schwierigen Diskussionen machte.“, fasst SPD- Faktionschef Jörg Hüddersen die Bedeutung Derneddes für die Ratspolitik zusammen. Dass er dafür auf allen Ebenen Anerkennung erhielt, bezeugt die lange Liste von Ehrungen und Auszeichnungen, darunter die Stadtverdienstmedaille, die Ehrenbürgermeisterwürde und das Bundesverdienstkreuz.

Neben dem steten Einsatz für seine Heimatstadt richtete Wolfgang Dernedde seinen Blick auch über Deutschlands Grenzen hinaus. Er ist einer der Architekten der Städtepartnerschaften Osterodes mit Armentières in Frankreich und Ostróda in Polen. Gerade die bereits 1963 ins Leben gerufene Partnerschaft mit Armentières beweist die Weitsicht, mit der sich Wolfgang Dernedde nach dem verheerenden Krieg für ein friedliches Europa eingesetzt hat.

Vorherige Meldung: Sanierung Vorsperrendamm: SPD Ratsfraktion widerspricht der Bewertung der Planfeststellungsbehörde

Nächste Meldung: Jahreshauptversammlung der SPD Osterode wählt neuen Vorstand

Alle Meldungen