Einrichtungen leiden unter Platzmangel

 
 

Jens Augat, Bürgermeisterkandidat der SPD, besuchte zwei Osteroder Kindergärten.

 

Kinderfreundliche Atmosphäre, engagierte Erzieherinnen und große Beliebtheit bei den Eltern stehen fehlende Räumlichkeiten gegenüber, die eine hohe Improvisationsbereitschaft aller Beteiligten erfordern. Jens Augat, Bürgermeisterkandidat der SPD Osterode, besuchte die Kindergärten Fuchshalle in der Kernstadt und in Schwiegershausen. „Beide Einrichtungen leiden unter Platzmangel, der die notwendige Differenzierung in der täglichen Kindergartenarbeit, intensive Elterngespräche und Mitarbeiterbesprechungen erschwert“, so Jens Augat.
Denn in Betrieb ging der Kindergarten Fuchshalle in der Halberstädter Straße bereits im Jahr 1973. Der Kindergarten sei in die Jahre gekommen und entspreche baulich nicht mehr den heutigen Anforderungen, erläuterten die Leiterin der Einrichtung, Beatrice Dietrich, und Volker Schirmer, Bereichsleiter Kinder, Jugend und Schule in der Stadtverwaltung.
„Wir stehen vor einer großen Herausforderung, denn der Kindergarten Fuchshalle muss in den nächsten Jahren neu gebaut werden“, so der Bürgermeisterkandidat. Weitere wichtige Gesprächsthemen waren die Kitalandschaft in Osterode, der Neubau der Kindertagesstätte am Röddenberg und die vielfältigen Herausforderungen bei der Personalgewinnung. Auch die Anforderungen bei der Inklusion und der Sprachförderung wurden diskutiert.
Unter ähnlichen Einschränkungen wie der Kindergarten Fuchshalle leidet der Kindergarten Schwiegershausen. „Unser zweigruppiger Kindergarten liegt am Ortsrand des Ortsteils Schwiegershausen. Die dörfliche Struktur hat sich hier noch weitgehend erhalten, was an der plattdeutschen Sprache und der kurzen Eingewöhnungszeit erkennbar ist“, so die Stellvertretende Leiterin Beate Gröbe.
Zwar haben die Kinder in der Hasen- und Mäuse-Gruppe eigene Räume, doch auch hier fehlt der Platz für individuelle Betreuung und Gespräche. Vor allem die Räume für die Einrichtung einer Krippengruppe, unter anderem ein Schlafsaal, müssten dringend geschaffen werden.
„Das Thema Kinder und Jugendliche liegt mir als jungem Familienvater besonders am Herzen“, fasste Jens Augat zusammen. „Mein Ziel ist es, dass wir jedem Kind in Osterode einen Betreuungsplatz anbieten können. Und zwar mit Betreuungszeiten, die sich an den Bedürfnissen der arbeitenden Eltern orientieren. Wir wollen junge Familien in Osterode haben und eine gute Kinderbetreuung ist ein wichtiger Standortvorteil, um junge Fachkräfte in die Region zu holen bzw. diese hier zu halten. Eine angemessene Ausstattung der Kindertagesstätten ist deshalb von großer Bedeutung.“

59286256 1250050421841878 263369232836722688 N

Jens Augat beim Besuch des Kindergartens Fuchshalle
Foto: SPD Osterode

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Selbstverständlich beachten wir die Vorschriften des Datenschutzes.
Hier geht es zur Datenschutzerklärung.

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.