JHV SPD Riefensbeek-Kamschlacken: Völliges Unverständnis über die Vollsperrung

 

Der Bürgermeisterkandidat Jens Augat (2. v. links) mit dem neu gewählten Vorstand

 

Anlässlich der Jahreshauptversammlung der SPD-Abteilung Riefensbeek-Kamschlacken äußerten die Anwesenden Mitglieder, Gäste und der Bürgermeisterkandidat Jens Augat ihr Unverständnis über die Ablehnung der Baustellenumfahrung während der mehrjährigen Vollsperrung zur Sanierung des Vorstaudammes.

 

Anlässlich der Jahreshauptversammlung der SPD-Abteilung Riefensbeek-Kamschlacken äußerten die Anwesenden Mitglieder, Gäste und der Bürgermeisterkandidat Jens Augat ihr Unverständnis über die Ablehnung der Baustellenumfahrung während der mehrjährigen Vollsperrung zur Sanierung des Vorstaudammes.

Insbesondere die Fahrbedingungen auf der Umleitungsstrecke im Winter macht den Bürgerinnen und Bürgern zu schaffen. Bei nicht optimal geräumter und gestreuter Fahrbahn kann man bei Schnee und Eis nur mit einem Allradfahrzeug den Berg hinauf nach Dammhaus fahren. Der Winterdienst wird nach Gesetz lediglich in einer Zeit zwischen 06:00 und 22:00 Uhr gefahren. Das bedeutet, dass nachts unter Umständen noch nicht einmal ein Krankenwagen die entlegene Ortschaft erreichen kann. Bei Dunkelheit, Schnee und Nebel kommt kein Rettungshubschrauber. Auch der Brandschutz steht zur Diskussion, fährt doch ein voll beladenes Löschfahrzeug bei guten Straßenverhältnissen auf Grund der Topographie 45 Minuten lang von Osterode über Clausthal-Zellerfeld nach Kamschlacken. Die SPD-Abteilung Riefensbeek-Kamschlacken fordert Politik und Verwaltungen auf, hier pragmatische Lösungen zu finden, damit die betroffenen Bürgerinnen und Bürger wieder ruhig schlafen können.

Nach den üblichen Regularien einer JHV wurde der bisherige Vorstand mit Burkhard von Koppen als Vorsitzender, Ortsvorsteher Marcel Dawal als Stellvertreter und Siegfried Müller als Kassierer einstimmig wieder gewählt. Kassenprüfer sind Marion Bergmann und Jochen Bertram.

Der Stadt Osterode am Harz wurde für die hervorragende Sanierung des Dorfgemeinschafts-hauses herzlich gedankt. Priorität hat jetzt in der Ortschaft eindeutig die noch anstehende Erneuerung der Toilettenanlage im DGH. Hierzu wird es in nächster Zeit eine Beratung mit allen Vereinsvorständen geben.

Erfreut nahm man zur Kenntnis, dass noch in 2019 die Ortschaft an das Glasfasernetz angeschlossen wird. Dann sind alle User im Supervectoring-Verfahren an das World-Wide-Web angeschlossen.

Am 23. 05. 2019 findet ein Bürgerstammtisch im Dorfgemeinschaftshaus statt. Das Dorffest ist für den 29. 06. 2019 terminiert, die Feuerwehr wird es als Hoffest vor dem Gerätehaus veranstalten. Alle örtlichen Vereine werden sich beteiligen.

Im Anschluss an die Versammlung gab es politische Diskussionen um städtische Themen, Probleme in Land, Bund, Europa und der weiten Welt.

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Selbstverständlich beachten wir die Vorschriften des Datenschutzes.
Hier geht es zur Datenschutzerklärung.

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.