60km für den guten Zweck - Die "Roten Socken" wandern wieder!

 

Das Team im Ziel beim Hexentrail 2017

 

Mehr als 60km durch den Harz - Berg rauf, Berg runter. Am 25. August 2018 findet der diesjährige Harzer Hexentrail statt. Fast 90 Teams aus der Region laufen gemeinsam die Strecke, um Spenden für soziale Einrichtungen zu sammeln. Auch die Osteroder SPD ist wieder mit einem Team vertreten.

 

Bereits beim Hexentrail 2017 haben sich mit Jens Augat, Jonas Fröhlich, Sebastian Hahn und Florian Sachse vier junge Osteroder Sozialdemokraten bei der Teamwanderung durch den Harz erfolgreich bewährt. Die 60km wurden in knapp 12:30 Stunden absolviert, was für einen souveränen Mittelfeldplatz reichte. Besondere Freude kam am Ende der Veranstaltung auf: Der von den "Wandersocken" als Spendenempfängerin nominierten Jugendfeuerwehr Schwiegershausen wurde eine Spendensumme von 2000 Euro zugelost. Nachdem der Muskelkater auskuriert war, hat das Team die Summe überreicht - und konnte sich gleich von der Leistungsfähigkeit der jungen Feuerwehrleute überzeugen.

Das Juso-Team mit der Jugendfeuerwehr Schwiegershausen

Das Team bei der Übergabe der Spende an die Jugendfeuerwehr Schwiegershausen

 

Die Strecke des Hexentrails 2018

Für den Hexentrail 2018 hat das SPD-Team die KITA Freiheit als Spendenempfängerin nominiert. Startschuss für die 60km-Strecke ist am 25. August um 6 Uhr morgens in Bad Lauterberg. Die Strecke führt über den Großen Knollen und Scharzfeld nach Herzberg. Anschließend geht es über Sieber zur Hanskühnenburg. Der Abstieg nach Osterode führt durch Riefensbeek und an der Sösetalsperre entlang.

 

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Selbstverständlich beachten wir die Vorschriften des Datenschutzes.
Hier geht es zur Datenschutzerklärung.

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.