SPD Osterode am Harz wählt neuen Vorstand

Alexander Saade
 

Alexander Saade blickt auf die vergangenen zwei Jahre zurück.

1 Kommentar
 

Bei der Jahreshauptversammlung des Osteroder Ortsvereins blickte die Partei auf drei fordernde Wahlkämpfe zurück. Der neugewählte Vorstand freut sich darauf, auch künftig an einer positiven Entwicklung unserer Stadt zu arbeiten.

 
 

Mit mehr als 50 Mitgliedern war die Versammlung sehr gut besucht

Die SPD in Osterode am Harz hat sich auf ihrer Mitgliederversammlung neu aufgestellt. Bevor die Wahlen durchgeführt wurden, blickte Ortsvereinsvorsitzender Alexander Saale auf die vergangenen zwei Jahre zurück. Diese waren vor allem durch Wahlen geprägt. Nachdem die Kommunalwahlen im Herbst 2016 mit einem durchaus sehenswerten Ergebnis vorbei waren, fing ohne große Verschnaufpause der Bundestagswahlkampf an, der vom Ortsverein engagiert geführt wurde. Als diese Wahl im September 2017 gelaufen war, fand sich der Ortsverein sofort mitten im Wahlkampf zur Landtagswahl wieder. „Besonders dieser Wahlkampf war von enorm großer Solidarität geprägt. Wir waren spontan und engagiert, über die Grenzen unseres Ortsvereins hinaus. Am Ende konnten wir mit unserem Kandidaten Karl Heinz Hausmann einen überzeugenden Sieg feiern“, resümierte Alexander Saade. 

Für die kommenden Monate und Jahre verspricht Saade, dass der Ortsverein noch mehr Engagement im Unterbezirk zeigen will. Auch eine engere Zusammenarbeit mit den anderen Ortsvereinen des Altkreises Osterode ist ihm wichtig.

 
 
Foto: Jörg Hüddersen

Der neu gewählte Ortsvereinsvorstand zusammen mit den ausgeschiedenen Vorstandsmitgliedern

Bei den Vorstandsneuwahlen wurde Alexander Saade bei einer Enthaltung einstimmig wiedergewählt. Zu den neuen stellvertretenden Vorsitzenden wurden Jens Augat, Kathrin Schrader und Jörg Hüddersen gewählt. Als Kassierer des Ortsvereins wurde Uwe Schrader bestätigt, ebenfalls wiedergewählt wurde Peter Ambrosius als Schriftführer. Neuer Medienbeauftragter des Ortsvereins ist Sebastian Hahn.

Zu den Beisitzerinnen bzw. Beisitzern des Vorstands wurden Christian-Magnus Dathe, Jonas Fröhlich, René Hallbauer, Friederike Harms-Huchthausen, Mike Jünemann, Sigrid Kesten, Burkhard von Koppen, Axel Kruschwitz, Wolfgang Leopold, Reiner Lotze, Evelyn Müller, Matthias Riehn, Maren Saade und Peter Wendlandt gewählt.

 

 

1 Kommentar zu SPD Osterode am Harz wählt neuen Vorstand

1

Thomas Pagels

am um 12:21 Uhr

 

Die SPD-eMail-Adresse scheint ja nicht zu funktionieren. Deshalb auf diesem Weg:

Moin Leute,
und wann wird die Osteroder SPD in dieser Sache aktiv werden?
Gruß
Thomas Pagels

NDR Website/Niedersachsen Stand: 22.10.2018 11:03 Uhr
Straßenausbaugebühr soll in Hannover wegfallen

Hannover. Die Straßenausbaugebühr steht offenbar vor dem Aus. Wie die "Hannoversche Allgemeine Zeitung" berichtet, wollen die Fraktionen von SPD, Grünen und FDP den umstrittenen Eigentümerbeitrag zum 1. Januar abschaffen.



Moin Leute,
was die Stader Stadtrat beschlossen hat sollte auch in Osterode möglich sein:
"
Stand: 25.09.2018 14:41 Uhr - Lesezeit: ca.1 Min.
Stade kippt Straßenausbau-Beiträge für Anlieger

Stade. Geschlossen hat der Rat der Hansestadt Stade am Montag die Straßenausbaubeiträge abgeschafft. Gleichzeitig wurde die Stadtverwaltung aufgefordert, neue Einnahmequellen zur Finanzierung des Straßenausbaus zu schaffen, mit denen Anlieger an den Kosten des Straßenausbaus beteiligt werden können. "Ohne Kompensation der Straßenausbau-Beiträge der Bürger können wir keine Straßen sanieren", erklärte Bürgermeisterin Silvia Nieber (SPD). Die Abschaffung der Straßenbaubeiträge reiße ein tiefes Loch in den städtischen Haushalt, das geschlossen werden müsse. Nieber verweist auf das Beispiel der Stadt Springe, in der sogenannte wiederkehrende Beiträge von den Anliegern kassiert werden. Rückwirkend zum Jahresanfang haben in Springe diese Beiträge die Straßenausbau-Beiträge abgelöst.

Quelle: https://www.ndr.de/nachrichten/niedersachsen/lueneburg_heide_unterelbe/Stade-kippt-Strassenausbau-Beitraege-fuer-Anlieger,aktuelllueneburg726.html, 25.09.2018

Ergreifen Sie einfach mal die Initiative!



Gruß

Thomas Pagels


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Selbstverständlich beachten wir die Vorschriften des Datenschutzes.
Hier geht es zur Datenschutzerklärung.

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.