Die roten Wandersocken - Durch den Regen gekämpft

 

Nach rund 23 Kilometern war das Ziel erreicht

 

Lag es an dem beispiellosen Ereignis in der niedersächsischen Landespolitik vom Vortag? Wir wissen es nicht. Auf jeden Fall weinte der Himmel dicke Regentropfen am gestrigen Samstag. Doch das konnte das Trailwalker-Team der Osteroder Jusos nicht davon abhalten, für den Harzer Hexentrail zu trainieren.

 

Um Punkt acht Uhr starteten wir auf der Osteroder Bleichestelle und wanderten schnellen Schrittes den Butterberg hinauf Richtung Lerbach. Über die rote Sole wurde dann unser bergiger Ortsteil erreicht. Anschließend ging es durch den Wald einen steilen Anstieg zum Aussichtsturm Kuckholzklippe hinauf, den wir im Nu erklommen hatten. 

Auf dem Weg weiter nach Buntenbock klarte es sich etwas auf. Im weiteren Verlauf sind wir mehrere der dortigen Teiche abgelaufen. Über den Campingplatz Prahljust ging es weiter zum Polsterberger Hubhaus, wo wir uns zum Abschluss gestärkt und über kommende Trainingseinheiten ausgetauscht haben. 

Als „rote Wandersocken“ wollen wir Jusos am 09. September die 60km des Harzer Hexentrails bezwingen. Ziel ist es, möglichst viele Spendengelder für Einrichtungen und Projekte aus der Region zu sammeln. Uns Jusos liegen dabei besonders Kinder und Jugendliche am Herzen. In Kürze geben wir bekannt, welche Einrichtung wir als Spendenempfängerin vorschlagen werden.

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Selbstverständlich beachten wir die Vorschriften des Datenschutzes.
Hier geht es zur Datenschutzerklärung.

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.