Die roten Wandersocken - 60 Kilometer für den guten Zweck

 

Jusos aus Göttingen und Osterode am Hanskühnenburg-Felsen

 

Unsere Freunde von der Jungen Union nennen uns ja gerne die "roten Socken". Künftig passt "rote Wandersocken" viel besser! Unter diesem Namen hat sich ein Team gegründet, das für den guten Zweck schwitzen will.

 

Das hochmotivierte Team junger Sozialdemokrat*innen aus Osterode und Göttingen machte sich am gestrigen Sonntag auf den Weg zur Hanskühnenburg im Harz. Bei bestem Wanderwetter genossen wir die atemberaubende Landschaft unseres Landkreises. 

Auf dem Rundkurs durften wir rund 500 Höhenmeter erklimmen, bis wir den Hanskühnenburg-Felsen erreicht hatten. Bei einem Teller Erbsensuppe zur Stärkung besprachen wir Details für unseren großen Plan: der Teilnahme am diesjährigen Hexentrail. Mit einem eigenen Team wollen wir die 60km durch den Harz laufen, um Spendengelder für soziale Einrichtungen der Region zu sammeln. 

Auf dem Rückweg ging es über Wege, die kleinen Bächen glichen. Nach knapp 24km erreichten wir kaputt, nass und zufrieden unseren Ausgangspunkt. Wenn die Muskeln wieder fit sind, geht das Training weiter!

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Selbstverständlich beachten wir die Vorschriften des Datenschutzes.
Hier geht es zur Datenschutzerklärung.

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.